Cathy beim Arzt

Ich dachte, ich würde sterben. Auf zum Arzt!

Diese Bauchschmerzen hören einfach nicht auf. In der Nacht von Sonntag auf Montag war es am schlimmsten.

Die Krämpfe waren kaum noch auszuhalten

Ich habe wirklich gedacht, ich würde sterben. Die Gedanken kreisen. Ich frage mich: „Kann ich hier mitten in der Nacht zum Arzt gehen?“. Klar, immerhin habe ich eine Auslandskrankenversicherung. Trotzdem bin ich nicht sicher. Was ist, wenn ich einen Krankenwagen brauche? Gott, wen rufe ich dann an? Ich kenne nicht mal die Notfallnummer hier. Shit….!

Irgendwann schlafe ich vor Schmerzen ein...
Als ich aufwachte, war es etwas besser. Mein Bauch ist immer noch aufgebläht, als würde ich gleich Zwillinge gebären. Sorry für diesen Vergleich, aber er ist einfach sehr zutreffend.

Der Vormittag geht vorbei. An Essen ist nicht zu denken. Am Nachmittag treffe ich meine Freundin Anna. Wir haben bereits vor ein paar Tagen entschieden zum Arzt zu gehen. Sie war schon einmal dort und war zufrieden mit der Behandlung. Also nichts wie los.

Geht das so ohne Termin?

Ja. Geht. Sogar ziemlich gut, wie Anna beim Lunch beschwichtigt. Übrigens hat Anna eine Pizza gegessen und mich hat einfach nichts auf der Karte angesprochen. Ich meine, da waren sehr viele verschiedene Gerichte, aber mein Bauch fühlte sich so dermaßen gebläht an, dass ich nichts essen wollte. Auch wenn ich super hungrig war.

Seit 3 Wochen gehen ich fünf bis sechsmal ins Gym am Morgen und trainiere relativ hart. Was mich dabei wundert ist, dass ich seitdem nicht ein Gramm an Gewicht verloren habe. Und ich meine nicht die Zahl auf der Waage, sondern auch mein Gefühl.

Ich fühle, dass da was nicht stimmt

Irgendwas stimmt mit meinem Körper nicht. Wenn du einfach jeden Tag Bauchweh (Krämpfe ohne Ende) hast, spürst du das irgendwann nicht mal mehr richtig. Es wird ja zur Normalität. Verrückt, wie der Körper sich an Umstände gewöhnen kann. Aber wer will schon ständig einen geblähten Bauch haben und an Stimmungsschwankungen leiden? Die hatte ich nämlich auch. Und das nicht zu knapp. Ach ja, und meine Periode bleibt auch seit ein paar Wochen aus. Das habe ich auf die verrückten Umstände geschoben, die ich hier erlebt habe. Stress, Klima, Essen, Sorgen, Veränderungen, etc… Vielleicht gibt´s aber einen anderen Grund – einen physischen?

Kein Eintritt mit Schuhen

Ich liebe Barfußlaufen sowieso und kenne das hier in Vietnam bereits. Viele Geschäfte darfst du hier mit Schuhen nicht betreten. Finde ich super, denn so macht keiner Dreck. Der Boden wird täglich mehrfach gereinigt (Übrigens „waschen“ die Vietnamesen auch die Straßen mit Wasser. 😁Dazu mehr in einem meiner zukünftigen Beiträge). Trotzdem ist es komisch, wenn du deine Schuhe ausziehst, um in die Arztpraxis zu gehen. Ah, Arztpraxis. Das Wort ist für das Establishment, welches ich gestern betreten habe, etwas unzutreffend. Es sah mehr aus wie ein Wohnzimmer. (Nicht zu vergleichen mit dem deutschen Wohnzimmer, liebe*r Leser*in!).

Die Anmeldung ist aus Holz

Die Rezeption, besetzt mit zwei Arzthelferinnen (vermutlich), ist aus Holz. Aufgrund meiner Berufserfahrung habe ich diverse Anmeldungen gesehen. Sowas würde es in Deutschland nicht geben! Wäre ich grad das erste Mal nach Asien gereist hätte ich KEIN Vertrauen zu diesem Arzt. Was für ein Abenteuer!

Wir werden gebeten unseren Namen, Alter und Herkunftsland aufzuschreiben. Dann wird der Blutdruck gemessen und ein Fieberthermometer unter den Arm gesteckt. Mit diesem sehr, sehr alten, abgebrochenen, aber funktionstüchtigem Fieberthermometer setzen wir uns auf die Stühle neben der Anmeldung und warten.

Anna wird zuerst zum Arzt gebeten. Derweil bekomme ich einen neuen Zettel, auf dem mein Blutdruck, RR 110/60, vermerkt ist und die Temperatur. Sie kommt zurück und meint:“Ich gehe zum Blutabnehmen und sie wollen mein Herz anschauen.“

Dann darf ich zum Arzt gehen

Das Arztzimmer ist sehr sporadisch eingerichtet. Eine Liege mit einem Ultraschallgerät. Ein Ventilator. Ein alter Pc auf dem Schreibtisch. Zwei Stühle davor. Auf einem sitzt er und auf dem anderen darf ich Platz nehmen. Die Tür bleibt offen.
Er begrüßt mich und fragt, weshalb ich hier sei. Ich erzähle ihm, in einfachem Englisch, was los ist. Er fragt, ob ich schwanger sein könnte. Dachte ich mir schon, denn es liegt ja nahe.
Eine Frau mit ausbleibender Periode und aufgequollenem Bauch kommt zum Arzt…haha. Ok.
Ich verneine.

Plötzlich klingelt sein Handy. Er entschuldigt sich und nimmt den Anruf an.
Währenddessen setzt sich Anna vor die Tür ins Wartezimmer und schaut mich an. „What´s going on?“ Ich antwortete, ich müsse noch warten und lache.Er schließt die Tür. Dann macht er kurz einen Ultraschall vom Bauch ohne Genaueres zu sagen. Danach drückt er mir einen Zettel mit Notizen in die Hand. Ich solle bitte Urin abgeben und Blut abnehmen lassen.

Eine der zwei Frauen von der Anmeldung schickt mich nach hinten. Dort werde ich in ein weiteres Zimmer geleitet – vermutlich das Labor.

Eine Frau nimmt mir Blut ab mit einer super fetten Nadel. Hola die Waldfee. Aber wider Erwarten spüre ich nichts. Super gut gemacht! Dann drückt sie mir ein kleines Becherchen in die Hand. Ich darf Urin abgeben. Also auf ins Badezimmer. Dieses ist überschwemmt mit Wasser. Ich hoffe insgeheim es ist Wasser und kein Urin. Ich sammle die Probe ein. Kein Klopapier. Nun gut. Das ist ja üblich hier. Zum Glück gibts eine funktionstüchtige Wasserdusche für den Po. (Ich liebe diese Wasserklos!). Kein Handtuch, kein Papier. Ich nehme die Probe mit, gehe raus und darf sie neben das Waschbecken im Wartezimmer (immer noch derselbe Raum, in dem wir auch angekommen sind) platzieren. In dieser Ecke des Wartezimmers liegen ein paar Frauen, die eine Infusion bekommen. Vielleicht wegen der Hitze?

Nach 5 Minuten kriege ich einen neuen Zettel

Wow. Das geht schnell. Auf dem Zettel stehen die Ergebnisse meiner Tests. Ja, auch das Ergebnis des Bluttests. In Deutschland dauert sowas mindestens 24h. Und manchmal kriegst du das Ergebnis erst nach einer Woche. Ich bin happy. Ich schaue über die Ergebnisse und sehe, dass mein Eisenwert im Keller ist und meine MID (weiße Blutkörperchen) erhöht sind. Rest ok. Urin tiptop. Ich bin wirklich nicht schwanger. haha.

Anna sitzt grad am Counter und scheint zu bezahlen. Ist sie schon fertig?!

Keine Zwei Minuten später sitze ich beim Arzt

Er sagt, ich hätte eine Entzündung im Bauch. „You´ve got an inflammation in your belly“ Ok, so good so far. Daher sind auch die MID erhöht. Er sagt nichts zum Eisen. Er sagt mir nur nochmal, dass ich nicht schwanger sei.
Ich solle Antibiotika nehmen, die die Entzündung aus dem Bauch nehmen. Ich frage nach natürlichen Präparaten. Er brabbelt etwas, was ich nicht verstehen kann. In den Moment war ich unsicher, ob er mich Ernst nimmt. Außerdem gibt er mir etwas, um die Krämpfe zu lösen und die Magenschleimhaut zu schützen.
Dann geht er mit mir in eine Ecke des Wartezimmers, wo die Medikamente verteilt werden. Eine weitere Vietnamesin lächelt mich an und gibt mir die bunten Pillen.

Das Ganze kostete 320.000 VND

Knappe 12 Euro. Na das kann ich mir grad noch leisten! Ich bin überrascht, wie günstig es ist. Ich meine, wir waren etwa 45 Minuten dort. Ich habe den Arzt gesehen. Er hat einen Ultraschall gemacht, Blut abgenommen und meinen Urin getestet. Was würde das Ganze in Deutschland kosten? Eine Menge.
Ich werde die Rechnung nicht mal bei meiner Versicherung einreichen. Das ist viel zu viel Aufwand!

Zu Hause angekommen telefoniere ich mit Nadja

Meine Freundin Nadja Polzien kann mir bestimmt helfen. Sie ist Coach und hat unter Anderem das Buch „Allergiefrei“ geschrieben. Sie gibt mir ein paar Tipps, die mir helfen können. Ich bin sowieso ein Fan von natürlichen Produkten und freue mich über ihre Empfehlungen Kurkuma, Oregano, Fenchel und Kümmel in meinen Tag zu integrieren. Außerdem gibt sie mir Tipps, wie ich mein Eisen aufstocken kann und empfiehlt Multivitaminpräparate. Gemeinsam schauen wir uns die Medis an, die ich bekommen habe. Ich war super skeptisch, ob die gelben Pillen (Antibiotika) wirklich natürlich sind. Und siehe da – YES! Ich bin erleichtert. Danke für deine Hilfe, Nadja!

Abends nehme ich die erste Ration Tabletten

Wie gesagt, bin ich kein Fan von Tabletten, aber ich möchte diese Schmerzen loswerden. Ich nehme sie also wie angeordnet ein und habe nach 2 Stunden keine Schmerzen mehr. Ich konnte abends sogar ein richtige Mahlzeit essen und hatte eine schmerzlose Nacht.

Die erste Nacht ohne Schmerzen seit ungefähr drei Wochen! Was für ein Erfolg!

Morgens gehe ich voller Energie ins Gym. Übrigens ohne Blähbauch. (Endlich!) Legday. Jeder, der schon mal trainiert hat, weiss, dass es der anstrengendste Trainingstag ist. Und was tue ich? Ich verlängere ihn, weil ich nur so vor Energie sprudele! Wohooooo!!! Morgen kann ich sicher keine Treppen laufen. Egal.

Zwei Stunden später knockt es mich aus

Autsch. Nach dem Gym fuhr ich kurz zum Markt, kaufte Kokoswasser und trank es dann zu Hause. Ich duschte kurz.. Danach fahre ich zu einem Freund, mit dem ich momentan zusammen an meinem YouTube Projekt arbeite. Gegessen hatte ich bisher nichts. Dann nehme ich die Medikamente (auf leeren Magen! Tolle Idee, Cathy!). Zehn Minuten später wird mir schwarz vor Augen, alles dreht sich. Ich schaffe es grad noch mich auf die Couch zu schmeißen. Mein Freund bringt mir schnell ein Glas Wasser und kocht dann Rührei für mich.

Ich brauche fast eine Stunde, um zu regenerieren

Nach dem Essen war es dann besser. Die Übelkeit und der Schwindel sind weg. Ich kann wieder sitzen, ohne Schwindel. Ich glaube, es war die Kombi aus krassem Training, keinem Essen, Medis auf leerem Magen und 30 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Und was lerne ich daraus?

Vertraue und höre auf deinen Körper. Nur, weil die Standards hier anders gesetzt sind als in Deutschland, heißt das nicht, die Behandlungen sind schlecht. Die Praxis sah verrückt aus und war etwas dreckig. Aber der Arzt und sein Team haben gute Arbeit geleistet. Ich würde jederzeit wieder dort hingehen.
Anna hat also Recht gehabt. Sie wurde übrigens ebenso gut behandelt und mit ihrem Herzen ist alles gut. Auch ihre Bluttests sind einwandfrei. Wir sind beide erleichtert.

Ich werde wohl zukünftig die Medis nicht mehr auf leeren Magen nehmen!

Ich drehe übrigens heute zu dieser Erfahrung ein Video, welches bald auf meinem YouTube Channel zu sehen sein wird. Wir arbeiten momentan jeden Tag an dem Kanal und ich bin schon voller Vorfreude ihn zu publizieren.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann hinterlasse gern ein Kommentar und teile ihn mit deinen Freunden.

Danke,
Cathy

Comments

  1. Jörg

    Wie schön zu sehen, dass Du aus so einem Schreckmoment gleich einen Abenteuer-Blogpost und ein YouTube Video machst. Wer weiß vielleicht retten Deine Beiträge in Zukunft noch ein Leben? 😇🙏 Ich hoffe Du bist zukünftig etwas achtsamer im Umgang mit Deiner Gesundheit und wünsche Die ein baldige vollständige Genesung damit die Projekte noch lange weiterlaufen mit Dir als (ent)spannender Hauptfigur. Alles Gute nach Hoi An.❤️

Add A Comment